Startseite
  Über...

 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde



https://myblog.de/alwaysbeaunicorn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Jahr 2017

Januar: Die spannendste Erinnerung aus dem Januar ist, dass ich meine beste Freundin in Köln besucht habe. Sie hat sich zusammen mit ihrem Freund einen kleinen Babymops angeschafft, der seit dem 01.01.17 bei den beiden wohnt. Seit ich denken kann liebe ich diese Hunde und mein Traum war es schon immer irgendwann mal einen Mops zu haben. Also war dieser Besuch ein MUSS und der kleine Henry hat mich von Anfang an verzaubert. Leider war es nur ein kurzes Wochenende aber es war trotzdem mal wieder sehr schön dort gewesen zu sein.

Februar: Anfang Februar war ich mit meinem Freund bei seiner Familie zu Besuch. Seine Tante hat nämlich ihren 50. Geburtstag gefeiert und um diese Familienfeiern kommt man eben nicht rum. Es war aber schön und ich fühle mich sowieso zu keiner Zeit unwohl mit seiner Familie.
Am 24.02. hatte ich dann meine mündliche Prüfung von meinem Wirtschaftsfachwirten. Ich bin fast durchgedreht. Mein Freund hat sich glücklicherweise frei genommen und mich Nervenbündel begleitet. Ich habe mündliche Prüfungen schon immer gehasst aber ich hatte wirklich ANGST. Ich habe natürlich auch eins der Themen abbekommen, zu dem mir auf Anhieb nicht so viel eingefallen ist wie zu Anderen. Aber immerhin auch nicht gar nichts also habe ich die Prüfung glücklicherweise bestanden. Zwar haben die Prüfer mir ein sehr schlechtes Gefühl gegeben aber ich habe bestanden, alles andere war mir absolut egal!!! Ich habe also endlich meinen Schein in der Tasche und kann mein Leben wieder etwas genießen.

März: Im März ging es für ein Wochenende nach Stuttgart zu meiner besten Freundin. Leider auch nur für ein kleines Wochenende aber wir hatten trotzdem ein schönes Wochenende zu viert. Ihr bester Freund war nämlich am gleichen Wochenende zu Besuch und ihr (inzwischen) Ex-Freund war natürlich auch da. Am Samstag waren wir dann in Karlsruhe auf dem Konzert (diesen Ausdruck finde ich irgendwie komisch dafür, es ist ja mehr eine Show, also nenne ich es lieber Show) von Chris Tall. Was haben wir herzlich gelacht..

April: Im April standen vor allem Umzüge auf dem Plan. Zwei meiner engsten Freundinnen sind umgezogen (getrennt voneinander) also konnte ich mich natürlich nicht drucken und habe tatkräftig unterstützt.Außerdem war Ostern und wir hatte unser legendäres Osterfeuer im Garten meiner Eltern. Meine beste Freundin war zu Besuch, ohne Freund, weil es anfing zu kriseln, und nach Ostern blieb sie dann auch noch einige Tage. Eigentlich war für die Woche ein „Pärchenurlaub“ oder eben Kurztrip geplant, vielleicht nochmal eine Städtereise, aufgrund der folgenden Trennung ist das dann aber ausgefallen.

Mai: Im Mai hatte ich einen zweitägigen Kurs zur Ausbildereignungsverordnung und zwei Wochen später hatte ich dann nochmal eine mündliche Prüfung. Oh war das schrecklich. Aber auf diese Prüfung konnte man sich wenigstens etwas vorbereiten. Glücklicherweise habe ich auch diese besser als erwartet bestanden und habe jetzt auch erfolgreich meinen Ausbildereignungsschein abgeschlossen. Jetzt habe ich aber auch genug von Schule, lernen und Prüfungen :-)
Leider ging es Ende des Monats los, dass mein Pferd wieder gelahmt hat. Das gleiche Spiel hatten wir 2016 schon.

Juni: Am Pfingstwochenende waren wir für einen kurzen Besuch meine beste Freundin und ihren Freund im Osten besuchen. Irgendwo in der Nähe von Rostock, den Ort habe ich schon wieder verdrängt. Da haben wir uns für zwei Nächte in einem Campingplatz einquartiert und die beiden waren dort Familie besuchen.
Sonst habe ich nichts außer die Grillfeier unserer Firma zu berichten, die am 30.06. stattfand. Die war dieses Jahr aber gar nicht so spektakulär, weil es für mich mit meinen zwei Freundinnen/Arbeitskolleginnen direkt von der Feier zum Flughafen ging.
Mein Pferd war immer noch krank und er bekam etwas Pause in der Hoffnung, dass es von alleine wieder besser wird.

Juli: Ich war für fünf Tage mit meinen beiden Mädels auf Malle und wir hatten eine richtig tolle Zeit. Ich bin SO dankbar, weil wir über meinen 25. Geburtstag dort waren und ich mir das ganze Jahr gewünscht habe, dass dieser Geburtstag besonders wird. Es war wirklich sehr, sehr schön und ich werde mich sicherlich noch lange an diesen Geburtstag erinnern können. Danke, danke, danke!
Als wir wieder da waren kam meine beste Freundin aus Stuttgart nochmal für ein paar Tage zu Besuch und am Wochenende habe ich meinen Geburtstag in kleiner gemütlicher Runde nachgefeiert.

August: Außer schlechtes Wetter gibt es keine spannende Erlebnisse zu berichten. Mein Pferd ist nachwievor lahm und die bisherigen Behandlungen der Tierärzte haben nichts gebracht. Also ging es Ende August in die Klinik zur genauen Untersuchung. Die Diagnose war leider alles andere als rosig also stand eine OP auf dem Plan.

September: Am 04.09. wurde mein Pferd operiert und ich hatte ganz schön Bammel. Ich war nämlich zu der Zeit dann in meinem Sommerurlaub: mit meinem Freund 8 Tage lang Malle. Es war wundervoll und ein traumhafter Urlaub. Mit meinen Gedanken war ich aber leider trotzdem immer etwas zu Hause.
Die OP verlief aber gut und am 11.09., als wir aus dem Urlaub wieder kamen, haben wir ihn nach Hause geholt. Seitdem steht er in der Box und ich bin jeden Tag da um ihn zu bewegen und etwas zu bespaßen.

Oktober: Den kompletten Oktober über stand mein Pferd auch noch 24 Stunden in seiner Box also war ich sehr viel im Stall, am Wochenende teilweise dreimal täglich und ich habe mein Bestes gegeben ihm die Zeit etwas angenehmer zu gestalten.
Außerdem stand mein zweiter Urlaub an. Ich war gemeinsam mit meinem Freund und meiner Familie eine Woche lang in Dänemark!!! Es ist immer wieder SO herrlich dort und die Entspannung habe ich ganz dringend gebraucht. Für mein Pferd hatte ich glücklicherweise eine tolle Vertretung gefunden.

November: Am 11.11 durfte mein Pferd das erste Mal wieder mit auf die Weide. Was für ein Meilenstein! Er hat so großartige Fortschritte gemacht und ich bin so froh, dass wir „das Schlimmste“ überstanden haben. Die OP war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Selbst wenn er trotzdem immer etwas Einschränkungen haben wird, können wir wieder etwas reiten und uns am Leben erfreuen, mehr will ich doch gar nicht! :-)
Außerdem war ich nochmal für ein Wochenende meine beste Freundin in Köln besuchen und kann diese Wochenenden nur immer wieder genießen.

Dezember: Der Dezember war mal wieder voller Termine. Es stehen immer ziemlich viele Geburtstage in meiner Familie im Dezember an, also haben wir insgesamt 5 Geburtstage gefeiert. Dann natürlich noch Weihnachten und Silvester. Weihnachten läuft bei uns immer sehr gesittet ab also war das auch dieses Jahr sehr harmonisch und ohne großen Stress. Ich habe immer eher vorher Stress, weil ich das Geschenke besorgen immer bis kurz vorher vor mich hin schiebe. Außerdem war vor Weihnachten noch mein „Schwiegerpapa“ mit seiner Freundin zu Besuch.


Das war mein Jahr 2017. An Weihnachten haben wir ein „Jahresrückblick“-Spiel gespielt und als man sein Jahr einschätzen sollte, habe ich es als ziemlich beschissenes Jahr eingestuft. Aber wenn ich mir jetzt meinen Rückblick durchlese war gar nicht alles so schlecht. Nur irgendwie hat die OP von meinem Pferd und mein dadurch bedingter finanzieller Notstand alles überschattet. So schlecht war das alles gar nicht und es gab tatsächlich einige gute Momente in diesem Jahr. Was eigentlich dieses Jahr überschatten sollte: Ich habe meine Prüfung bestanden und bin offiziell anerkannte geprüfte Wirtschaftsfachwirtin und habe gleichzeitig noch meinen Ausbildereignungsschein ergattert. Eigentlich müsste das das Positivste sein, was ich aus dem letzten Jahr mitnehme und trotzdem wird es leider von den negativen Ereignissen überschattet. Dafür bin ich aber einfach ein zu pessimistischer Mensch um das letzte Jahr nur positiv zu sehen. Trotzdem versuche ich es nach diesem Rückblick etwas positiver zu sehen! :-)

Was habe ich erreicht?

Meine Vorsätze für das Jahr 2017 waren nicht sehr hoch gesteckt. Das Übliche: Mehr Sport. Habe ich das erreicht? Ich würde mal behaupten es war in Ordnung. Im April habe ich eine 30 Tage Challenge gemacht und 30 Tage lang jeden Tag 30 Minuten Sport gemacht, das hat mich doch wirklich fitter gemacht. Außerdem bin ich seit September wieder in einem Fitnessstudio und mache dort regelmäßig Sport. Natürlich kann es immer mehr sein aber ich bin eigentlich zufrieden, dass ich nicht gar nichts gemacht habe.
Trotzdem ist mein Vorsatz für 2018: Abnehmen! Weiterhin beim Sport dabei bleiben, natürlich weiter steigern und gesünder Essen. Gewicht verlieren muss ich aber unbedingt.

Und dann habe ich mein „Umdenken“ als Vorsatz genommen. Nämlich, dass ich mir nicht mehr alles zu sehr zu Herzen nehme, Dinge anspreche, die mich stören und Unklarheiten direkt aus dem Weg räume. Mit dem Ergebnis bin ich durchweg zufrieden und das macht mir mein Leben tatsächlich leichter. Einfach mal Dinge aussprechen, ich bin auch froh wenn meine Freunde knallhart ehrlich zu mir sind. Lieber ehrlich und direkt als hintenrum reden. Ich bitte darum lieber einmal knallhart zu sein statt irgendetwas nicht anzusprechen. Auch wenn das manchmal weh tut ist es immer noch besser als irgendwelche Dinge, die zwischen einem stehen.
2.1.18 11:03
 
Letzte Einträge: So schmeckt der Sommer!, I’ve got 99 problems but I’m going riding to ignore them for an hour…, Be someones sunday, not saturday night., Verzweiflung, Erfolg ist kein Zufall, Fernweh!


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung